zum Inhalt springen

Details

Der Studiengang Angewandte Hebammenwissenschaft wächst weiter

25 neue Studierende der Angewandten Hebammenwissenschaft zum Wintersemester 2022/23


Zum Wintersemester 2022/23 begrüßte Univ.-Prof. Nicola Bauer am 4. Oktober 2022 gemeinsam mit Dorothee Herrmann (Leitung Praxisakademie) und Team die neue Studierendenkohorte auf dem Life Science Campus Köln. 25 neue Studierende konnten sich für den noch jungen Studiengang Angewandte Hebammenwissenschaft qualifizieren. Univ.-Professorin Dr. Nicola Bauer sagt: "Ich freue mich, dass der Studiengang auf so viel Interesse stößt und wir mit einer solch motivierten Kohorte starten können." Für das Semester hatten sich 250 Studieninteressierte beworben.


Die Medizinische Fakultät der Universität zu Köln hat zum Wintersemester 2021/22 den NRW-weit ersten universitären Studiengang „Bachelor of Science Angewandte Hebammenwissenschaft“ erfolgreich mit der ersten Kohorte gestartet. Der Studiengang ist als primärqualifizierender, dualer Studiengang angelegt und hat das Ziel, die fachlichen und personalen Kompetenzen, die für die selbstständige und verantwortungsvolle Hebammentätigkeit im klinischen sowie im ambulanten Bereich erforderlich sind, praxisnah und wissenschaftlich fundiert zu vermitteln.

"Hier am Medizinstandort Köln finden die Studierenden ideale Voraussetzungen für ein spannendes, interdisziplinäres Studium, in dem sich alles um eine gute und wissenschaftlich gestützte Versorgung von Frauen, ihren Kindern und Familien während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett dreht", so Nicola Bauer weiter. Durch die sinnvolle Verzahnung zwischen Theorie und Praxis kann ein anwendungsorientiertes Studium gewährleistet werden. Dorothee Herrmann ergänzt: „Mitarbeiterinnen der Praxisakademie Hebammenwissenschaft sind sowohl in der Lehre als auch in der Praxisbegleitung tätig und ermöglichen eine zielführende Zusammenarbeit zwischen den Lernorten. Die Studierenden und Praxisanleitenden der Uniklinik und acht weiteren Kooperationskliniken erfahren darüber eine enge Anbindung an den Studiengang.“